Bioflash

Ein System zur umweltfreundlichen Bodenentkeimung und -desinfektion. bioflash-01

Umweltfreundliche Entkeimung und Desinfektion

Bis 2005 wurden die Desinfektion und die Entkeimung mit Begasungschemikalien durchgeführt: Das in der Praxis am häufigsten verwendete Begasungsmittel war Methylbromid (BM) CH3Br. Methylbromid hat in wesentlichem Ausmaß zum Abbau der stratosphärischen Ozonschicht beigetragen. Darüber hinaus ist es für Wasserorganismen als hochgiftig und für den Menschen als toxisch/giftig eingestuft. Mit der Genehmigung des Montreal-Protokolls wurde die Abschaffung von Methylbromid beschlossen: In Industrieländern darf es seit 2005 nicht mehr verwendet werden, während das Verbot für Entwicklungsländer auf 2015 verschoben wurde.

Die Alternative zu synthetischen Chemikalien

Bei der Bioflash-Methode wird die erste Bodenschicht (20 cm) auf eine zwischen 65 und 80 °C liegende Temperatur gebracht und diese Behandlung etwa 20 Minuten lang beibehalten. Da die meisten tellurischen Pflanzenschädlinge eine unter 80 °C liegende tödliche Schwelle aufweisen, ist diese Methode äußerst wirksam. Außerdem respektiert sie die Umwelt sowie die Gesundheit der Landwirte und der Verbraucher, ohne dass nützliche Mikroorganismen und Mikroorganismen zerstört werden.

Gartenbau und Blumenzucht im Zeichen der Umweltfreundlichkeit

Die Bioflash-Methode „reinigt“ den Boden von Schädlingen und Parasiten und gibt keine Schadstoffe an die Umwelt oder an den die Behandlung durchführenden Anwender sowie an die nützlichen Mikroorganismen oder an das zu säende Produkt ab. Das Bioflash-System nutzt ausschließlich Dampf und umweltfreundliche Reagenzien. Deshalb ist es auch mit der ökologischen Landwirtschaft vereinbar. bioflash-2016